Reisetagebuch Jubiläumsreise Polen

Der Neanderbus in Polen.

Mit Bildergalerie | Nach anderen Mehrtagesreisen sind wir Ende Juli zu unserer großen Jubiläumsreise durch das südliche Polen gestartet. 

Liebe Reisegäste,

Busreisen sind möglich!

  • wenn sich alle an die entsprechenden Vorgaben halten.
  • wenn der Bus Reiseveranstalter stur seinen Weg „fährt“, den er in seinem Kopf hat.

Eindrücke des selbstfahrenden Reisebusunternehmers:

Die Reise war richtig schön. Es hat Spaß gemacht. Man spürte das Interesse der Teilnehmer. Der Zusammenhalt der Truppe wuchs von Tag zu Tag. Es hat sich auch bei dieser Reise wieder gezeigt, dass mehrere Teilnehmer sich bereits kannten.

Nachfolgend eine kleine Bewertung dazu, was auf dieser Reise unterwegs aufgefallen ist.

Negativ:

An der Reise haben drei Generationen teilgenommen. Dieser Test ist unserer Meinung nach gelungen. Allerdings kann man jüngere Gäste nicht locken, wenn man für ein Kind fast genau so viel wie für einen Erwachsenen bezahlen muss. Das habe ich als deutliche Kritik gegenüber den von mir beauftragten Dienstleistern zum Ausdruck gebracht.

Positiv:

Für uns als Veranstalter ist es immer ein Moment des Glücksgefühls, wenn ein lang gehegter Wunsch (zum Beispiel eine Kahnfahrt in den Buchwalder Parkanlagen) in Erfüllung geht.

Besonderheiten:

Um den Sicherheitsabstand zu wahren, haben wir Audio-Guides für die Gäste bestellt. Sie hatten während der gesamten Reise bei den Führungen einen Knopf im Ohr und konnten sich „frei“ bewegen. Sie mussten nicht ständig „am Mund“ der Reiseleitung kleben.

Bewertungsbögen/Gästemeinung:

Nach jeder Reise geben wir Bewertungsbögen aus und lesen die tatsächlich.

  • Schon vor Durchsicht der Bewertungsbögen war auch uns klar, dass der Ausflug nach Zakopane nicht zu den Glanzlichtern der Reise gehörte. Der Weg war zu weit, und das Wetter spielte nicht mit.
  • In Zukunft werden wir darauf achten, dass unser Hotel näher am Zentrum liegt und besser ausgestattet ist. Das war in Krakau leider nicht der Fall. Allerdings wird dann der Reisepreis steigen.

Auch bei dieser Reise haben wir festgestellt, dass nur wenige Reisebusse, auch aus Deutschland, Polen besucht haben.

Die Vorteile für die Gäste:

  • Sie konnten die besuchten Ziele noch besser genießen.
  • Die Fotografen konnten Bilder ohne bzw. mit ganz wenig anderen Menschen machen.
  • Im Riesengebirge allerdings riet uns die Reiseleitung vom Besuch der Schneekoppe ab.

Die war vollkommen von polnischen Inlandstouristen überlaufen. (Das Land Polen gibt für Familien Reisegutscheine in Höhe von 500 Zloty aus, die bei touristischen Dienstleistern eingelöst werden können. Es gibt kein Bargeld. Dies ist auch eine Lösung, um der Tourismusindustrie direkt zu helfen.)

Unser besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Reiseleitungen, die mit Ihrer sehr zugänglichen und freundlichen Art  diese Kleingruppenreise zu einem besonderen Erlebnis gemacht haben.

Visuelle Eindrücke unserer Polen-Rundreise

Ausblick auf die Zukunft:

  • Wir wissen nicht, was kommt!
  • Wir wissen nur, dass etwas kommt!!
  • Wir werden weiterhin Busreisen anbieten!!!
  • Denn wir gehen stur unseren Weg weiter und lassen uns nicht davon abbringen!!!!

#Busreisen #Reisen mit Enkel #Polen

Die ursprüngliche Reiseausschreibung, die die einzelnen Etappen beschreibt, können Sie hier als PDF Datei downloaden und nachlesen: